Kinderschutz Jugendschutz Berlin

Mein Redebeitrag zum Antrag der AfD “Aufarbeitung des Kentler-Experiments”

In der 31. Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses nahm ich Stellung zu dem Antrag der AfD:

Folgeprojekt zum Gutachten „Die Unterstützung pädophiler bzw. päderastischer Interessen durch die Berliner Senatsverwaltung“: Vom Land Berlin unterstützten sexuellen Missbrauch endlich aufklären!
(18.07.2018)

In diesem Antrag fordert die AfD die Senatsverwaltung auf, ein Folgegutachten zur Aufarbeitung des “Kentler-Experiments” in Auftrag zu geben.

Laut Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 17.09.2018 wurde jedoch schon ein Forschungsteam der Universität Hildesheim damit beauftragt, Helmut Kentlers Wirken in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe zu analysieren, dabei die bisherige wissenschaftliche Aufarbeitung diesbezüglich durch das Göttinger Institut für Demokratieforschung zu berücksichtigen, und Empfehlungen für die aktuelle Gestaltung der Kinder- und Jugendhilfe abzuleiten.

Ich verurteile die Instrumentalisierung dieses Verbrechens durch die AfD und fordere alle Parlamentarier dazu auf, sich grundsätzlich aktiv für Schutzkonzepte in pädagogischen Organisationen einzusetzen, und dafür notwendige Mittel bereitzustellen.

Den vollen Redebeitrag dazu vom 27.09.2018 finden Sie hier.

Verwandte Artikel