Unzureichende Mittel für Kinder- und Jugendhilfe und ihre katastrophalen Folgen – Brandbrief des JHA-Vorsitzenden

Seit inzwischen mehreren Jahren stehen den Bezirken immer weniger Mittel für die Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Unter dem gegenwärtigen Senat ist hier keinerlei Besserung zu verzeichnen – eher im Gegenteil! Die unzureichende Ausstattung der Bezirke kann teilweise drastische Folgen haben. Diese liegen beileibe nicht nur in einer immer dünner werdenden Personaldecke der Jugendämter, sondern kann in Einzelfällen sogar bedeuten, dass wegen fehlender Finanzierung freier Träger nicht ganz ungefährliche “Alternativ-Angebote” der Hell-Angels, der Neonazi-Szene oder auch Pädosexueller mit ihren “offenen Wohnungen” in dieses Vakuum hineinstoßen können. Nicht weiter verwunderlich, dass der Vorsitzende der Berliner Jugendhilfeausschüsse heute einen Brandbrief an den Senat und das Abgeordnetenhaus gerichtet hat:

Folgende Datei downloaden: 121122-487.-P-22.11.2012-Brandbrief.pdf (PDF)

Verwandte Artikel