Fachgespräch: Fachkräftemangel in den Berliner Kitas – Wie weiter mit der Erzieher_innen-Ausbildung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Sie herzlich zu unserem Fachgespräch: “Fachkräftemangel in den Berliner Kitas – Wie weiter mit der Erzieher_innen-Ausbildung?” am 25. September 2014 von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr in das Berliner Abgeordnetenhaus Raum 311 ein.

Wir möchten Sie einladen, gemeinsam anstehende Fragen der Erzieher_innenausbildung zu diskutieren und Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Zahl kleiner Kinder in Berlin steigt schneller, als von Politik und Expert_innen erwartet. Dies ist sehr erfreulich. Noch erfreulicher ist, dass immer mehr dieser Kinder schon früh die Kita besuchen. Dies hat schon seit einigen Jahren zu einem Boom des Ausbaus der Kitaplätze geführt und die Nachfrage bleibt weiter bestehen. Um für alle Kinder eine gute frühkindliche Bildung in der Kita zu gewährleisten, braucht es vieler qualifizierter und engagierter Fachkräfte. Die Nachfrage nach Erzieher_innen ist so groß, dass von einem Fachkräftemangel zu sprechen ist.
Zwar steigt auch die Zahl derjenigen, die jedes Jahr die Prüfung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher_in bestehen, im Schuljahr 2012/13 waren es knapp 1.700 Absolvent_innen in Berlin. Aber dennoch steigt die Zahl nicht genug. Laut Senatsbildungsverwaltung fehlen aktuell mindestens 1.000 Erzieher_innen in den Kitas und in den nächsten Jahren werden mehrere tausend neue Fachkräfte gebraucht.
Inwieweit ist da die Nicht-Schüler_innen-Prüfung das geeignete Instrument, um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten? Zunächst für einen kleinen Kreis gedacht, hat sich die Zahl der Anmeldungen mehr als verdreifacht. In diesem Jahr waren es mehr als 250 Anmeldungen. Die Kapazitäten der staatlichen Fachschulen sind damit ausgereizt. Die Zahl der privaten Bildungsanbieter für die Vorbereitung auf diese Prüfungsvariante steigt. Die Durchfallquote der Studierenden allerdings liegt bei inzwischen knapp 70 Prozent. Zweifel an diesem Vorgehen liegen auf der Hand. Da hilft es auch nicht viel, die Prüfungsabnahme auf die freien Berufsfachschulen auszuweiten.
Die Zahl der freien Berufsfachschulen in der Bildungslandschaft Berlins steigt ebenfalls. Welche Rolle spielen sie für die Erzieher_innen-Ausbildung überhaupt? Können sie helfen, den Fachkräftemangel einzudämmen? Werden sie in ihrer Funktion durch den Berliner Senat genügend unterstützt, braucht es Verbesserungen? Wie werden sie finanziert?

Wie sieht die Zusammenarbeit der einzelnen Akteure generell aus und wie kann sie intensiviert werden?
Für weitere Fragen soll ebenfalls Platz und Raum sein.

Die Referent_innen sind:
Martin Hoyer, Der Paritätische
Dagmar Kuhlich, SenBWF (angefragt)
Mirko Salchow, BBB e.V. – Berufliche Bildung in Berlin Vereinigung der Leitungen berufsbildender Schulen in Berlin e.V.
Albrecht Baum, pro futura Bildung und soziale Dienste GmbH
Anne Kirschneck, pädalogik GmbH (angefragt)

Ich lade Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren.
Um Anmeldung wird gebeten.

Verwandte Artikel